Informationen

Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage!

Sie finden auf unseren Seiten Informationen zu Gottesdiensten und Ver- anstaltungen, zu unserer Gemeinde sowie über unsere Kirche und ihre Baugeschichte.

Wir stellen Ihnen unsere kirchenmusikalische Arbeit vor und laden Sie herzlich zu Konzerten in der Tabor- kirche ein.

Schauen Sie rein!

Windorfer Straße 45a
04229 Leipzig
Tel: 0341 / 424 30 75
Fax: 0341 / 429 98 10
eMail: pfarramt@taborkirche.de

Öffnungszeiten der Kanzlei:
Mo. 10-12 Uhr
Do. 15-18 Uhr

Gemeindeleben 2019

*

Wandertag nach Goslar

Alljährlich treffen wir uns einmal im Jahr mit unserer Partnergemeinde aus Hannover zu einem gemeinsamen Ausflug. Stets ist es ein Ziel auf jeweils halber Strecke, sodass wir die Harzregion nach über 20 Jahren recht gut kennen. Goslar war dieses Mal am 3. Oktober der Treffpunkt.Bei einer detailreichen Führung durch die imposante Kaiserpfalz tauchten wir in ein in 1000 Jahre deutsche Geschichte. Danach führte der Weg hinauf zur Gaststätte Steinberg-Alm. Gut gestärkt verbrachten die Gemeindeglieder aus Hannover und Leipzig den Nachmittag zusammen bei angeregten Gesprächen im sehenswerten Altstadtkern. Leider spielte das Wetter nicht so optimal mit. Aber für 2020 werden neue Pläne geschmiedet.

*

Arbeitseinsatz im Herbst

Zweimal im Jahr sind die Gemeindeglieder aufgerufen, dass Antlitz rund um die Taborkirche und auch innerhalb aufzupolieren. Hauptaugenmerk der Aktivitäten am Ende der Vegetationszeit ist es, das von den Bäumen bereits heruntergefallene Laub zusammenzutragen und in den bereitgestellten Container zu verfrachten. Rund 20 Helfer sorgten am 26. Oktober 2019 neben dieser Entsorgung auch dafür, dass das Gehölz im Bereich der Sakristei ausgelichtet und dass das Innere des Kirchenschiffs ordentlich gesäubert wurde. Im Pfarrgarten wurde außerdem Erde ausgehoben, da an dieser Stelle noch ein Baum gepflanzt werden wird. Natürlich ist die Aushubstelle ordentlich abgedeckt worden. Nach rund drei Stunden versammelten sich die Emsigen im Gemeindesaal zum zweiten Frühstück, das in der Zwischenzeit von fleißigen Händen zubereitet worden war. Über viele Dinge wurde noch eifrig gesprochen, bevor man sich verabschiedete.

*

Erntedank und Hilfe für die Oase

Auch in diesem Jahr war die Taborkirche zum Erntedankfest am 6. Oktober 2019 reich geschmückt. Ein ganzes Team um Frau Hofmann und Herrn Müller hatte am Samstag mit großem Aufwand die zusammengetragenen und gespendeten Lebensmittel und Blumen auf dem Altarplatz dekoriert. Vielen Dank! Einige hielten den schön geschmückten Altar auch im Bild fest. Im Gemeindesaal gab es im Anschluss an den Gottesdienst eingehendere Informationen zur zukünftigen Gemeindestruktur mit fünf Schwesternkirchgemeinden und zu unserer Taborkirchgemeinde. Es ergaben sich viele Fragen, die größtenteils auch beantwortet werden konnten. Auch Hinweise für die Arbeit in der neuen Struktur wurden gegeben. Mit einem gemeinsamen Mittagessen, zu dem viele etwas beigetragen hatten, besonders Frau Günz mit einer vorzüglichen Kartoffelsuppe, endete das Beisammensein. Die Kollekte an diesem Tag zusammen mit den Spenden für die einzelnen Projekte erbrachte eine Summe von ca. 1.300 Euro. Die Lebensmittel wurden am darauffolgenden Montag in die Ökumenische Kontaktstelle für Wohnungslose Leipziger Oase gebracht. Allen, die gespendet und mitgeholfen haben, sei herzlich gedankt.

*

Senioren feiern gemeinsam Geburtstag

Auf dieses gemeinsame Beisammensein freuen sich die Betagten stets. Einmal im Quartal werden die „Geburtstagskinder“ der drei Schwesterkirchgemeinden ins Gemeindehaus von Tabor eingeladen. Am 16. November 2019 war es wieder einmal soweit. Die Vorbereitungen, mit Unterstützung des Diakoniekreises, lagen vor allem in den Händen der Konfirmandinnen und Konfirmanden. Sie begrüßten die rund 30 Senioren am Eingang und geleiteten sie zu ihren Plätzen. Vikarin Lydia Messerschmidt hieß alle herzlich willkommen und es wurde ein Lied angestimmt unter musikalischer Begleitung durch Herrn Vogel am Flügel. Danach ermunterte sie die Senioren an den Tischen mit von ihr vorgegebenen kurzen Fragen ins Gespräch zu kommen. Das klappte auch recht gut und nun ließ man sich Kaffee und Kuchen munden. Nach der Stärkung lud die Vikarin alle ein zu einer Reise durch das Land der Volkslieder. Gekonnt verknüpfte sie die bekannten Melodien mit vielen Details zur Entstehungsgeschichte der sechs Lieder von „Es war eine Mutter“ über „Bunt sind schon die Wälder“ bis zu „Die Gedanken sind frei“. Sicher für viele überraschend betonte Lydia Messerschmidt, dass der Originaltext von „Hänschen klein“ ein ganz anderer ist, als mithin geläufig. Im abwechslungsreichen Programm folgte auch ein „Quiz zur Seniorengeburtstagsfeier“ mit zwölf kniffligen Fragen. Die „Schlauesten“ wurden am Ende der rund zweistündigen Feierstunde mit einer Blume belohnt. Gut gelaunt traten die Senioren bei schon einsetzender Dunkelheit ihren Heimweg an und bedankten sich bei den Organisatoren für den schönen Nachmittag

*

Ökumenisches Martinsfest

Das traditionelle Fest startete bereits mit dem Basteln von Laternen am frühen Nachmittag des 16. November 2019 im Gemeindehaus für den späteren Umzug durch Kleinzschocher mit dem Ziel Martinsplatz. Nach der Andacht in der Taborkirche um 17 Uhr versammelte sich eine nicht zu übersehende Menschenmenge aus Groß und Klein vor dem Kirchengebäude. An der Spitze des Tross der heilige Martin hoch zu Ross, der den Zug mit den zahlreichen Laternen anführte. Unter den Klängen der Posaunen erlebten die kleinen und großen Teilnehmer zum Abschluss das Teilen der Martinshörnchen als Höhepunkt dieses Ereignisses auf dem Martinsplatz.

*

Weihnachtsoratorium – Teil I-III

Die Eingeweihten wissen, dass in der Taborkirche in Kleinzschocher alljährlich das WO aufgeführt wird. Und dies ist um so bedeutsamer, da es außer in der Thomaskirche im Zentrum der Stadt in keiner weiteren Kirche von Leipzig zu hören ist. Und dies sollte man sich nicht entgehen lassen. So kamen am 7. Dezember 2019 über 300 erwartungsvolle Besucher aus nah und fern in den Leipziger Südwesten. In diesem Jahr kamen die ersten drei Teile des Oratoriums mit der Taborkantorei, dem Mendelssohn Kammerochester sowie den Solisten Sara Mengs (Sopran), Inga Jäger (Alt), Christoph Pfaller (Tenor) und Diogi Mendes (Bass) unter der Leitung des Tabor-Kantors Andreas Mitschke zur Aufführung. Nach dem ca. 1 1/2-stündigen Konzert applaudierten die Gekommenen allen Sängern und Musikanten für die Perfektion in der Darbeitung des höchst anspruchsvollen Oratoriums seines Komponisten Johann Sebastina Bach. Viele der Konzertbesucher äußerten sich bei der Verabschiedung sehr beeindruckt und lobend von der Leistung aller Ausführenden des Weihnachtsoratoriums.