Worte zum Tag – 12.Januar 2021

 

Die 99 Schafe“

Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er eines von ihnen verliert, nicht die neunundneunzig in der Wüste lässt und geht dem verlorenen nach, bis er’s findet? Lk 15,4

Ich habe mich immer gefragt, wie es wohl den 99 Schafen geht, die da allein in der Wüste stehen: der Wind fegt über die unfruchtbaren Weiten, kein Wasser ist in Sicht und hinter jedem Stein kann ein Schakal oder sogar ein Wolf lauern. Ihr Hirte hat den 99 von grünen Auen und frischem Wasser vorgeschwärmt, er hat ihnen versprochen sie zu beschützen und immer bei ihnen zu bleiben: „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir!“
Und nun? Ist er weg! Einfach gegangen!
Was würden sie wohl reden, die 99, die zurück bleiben?

„Sag mal, kennst du das eine Schaf?“
„Das, weswegen er uns alle im Stich lässt? Nein! Du?“
„Nein. Ob es wohl ein besonderes Schaf ist? Besser als wir anderen? Mit mehr Wolle oder besserer Milch?“
„Glaub ich nicht! Es muss ziemlich dämlich sein, wenn es den Anschluss an so eine große Herde verliert.“
„Das ist doch Wahnsinn, wegen so eines dummen Schafs uns alle solcher Gefahr auszusetzen!“
„Ja, er hätte es lieber seinem Schicksal überlassen sollen!“
„Wieso denkt er nicht an uns? Ich habe Angst hier so allein!“
„ Also eins ist klar: wenn er das Eine wiederfindet, gehört es nicht mehr zu uns. Dieses Schaf allein ist Schuld an unserer Lage!“
„Ja, das sehe ich auch so!“

Das Wort Solidarität ist zurzeit überall präsent. Der Duden übersetzt es mit „unbedingter Zusammenhalt“, „Eintreten füreinander“ und „Zusammengehörigkeitsgefühl“.
Es ist nicht immer leicht, sich solidarisch zu verhalten mit denen, die verloren sind. Zu verlockend ist der Gedanke zu der starken Menge der 99 zu gehören. So gesund wie man ist, geradeaus denkend und vor allem: die Mehrheit. Man ist ja nicht das verlorene, das Außenseiter-Schaf.

Dem Hirten ist egal, was die 99 denken. Er hat jetzt keine Zeit, sich mit ihren Problemen zu beschäftigen. Er muss los und zwar sofort! Er muss das Verlorene finden!
Gut, dass unser Hirte nicht von unserer Solidarität abhängig ist. Er entscheidet selbst, wer zu seiner Herde gehört. Das ist auch für die 99 eine Erleichterung, denn jeder und jede kann mal verloren gehen.

Charlotte von Ulmenstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.