Winterkonzert an der Taborkirche

Das erste der Winterkonzerte im noch jungen Jahr 2023, das auch in der lokalen Presse angekündigt wurde, lockte rund 30 Besucher am Nachmittag des 14. Januars in den großen Saal des Gemeindehauses. Auf dem Programm des Kammermusikkonzertes der Hochschule für Musik und Theater Leipzig standen Werke der Komponisten Dmitri Schostakowitsch, Günter Raphael und Wolfgang Amadeus Mozart, die von Studenten der akademischen Bildungsstätte vorgetragen wurden. Im ersten Teil des rund einstündigen Musikerlebnisses brachten eine südkoreanische Studentin (Violine) und ihre beiden Landsleute (Viola, Klavier) zunächst fünf Stücke von Schostakowitsch zu Gehör und später im dritten Teil drei Werke von Mozart. Im mittleren Abschnitt versetzten zwei junge Damen das Publikum in Staunen, welche ob ihrer Herkunft nicht konträrer sein könnten (Chinesin, Taiwanerin), virtuos und perfekt mit komplizierten Klangteppichen des recht unbekannten Raphael. Diese Harmonie wünscht man sich nicht nur auf musikalischer Ebene. Euphorisch fiel dementsprechend der Applaus nach dem letzten verklungenen Ton für die fünf jungen Künstler aus und alle bekamen zum Dank eine rote Rose mit auf den Heimweg.

Text und Fotos: Lothar Kurth

 

Gottesdienst mit Krippenspiel der Jugendlichen

Zum Epiphaniastag am 6. Januar 2023, so war es in den Ankündigungen zu lesen, führen die Konfirmanden der Region VIII im Rahmen des Gottesdienstes das Krippenspiel auf. Knapp 60 Besucher ließen sich die Aufführung im großen Saal des Gemeindehauses von Tabor dann auch nicht entgehen. In sicher unzähligen Proben, unter der Regie von Pfarrer Staemmler-Michael, hatten sich die Akteure für ihre Rollen vorbereitet und alle mussten ihre Texte auswendig gelernt haben. Die jungen Leute werden mit Sicherheit alle Herzklopfen vor dem Auftritt gehabt haben. Jedoch bei der Aufführung hatte man den Eindruck, alle sind Profis. Es war eine phantastische Darbietung aller Laienschauspieler und so verwundert es auch nicht, dass der Beifall der Besucher von Herzen kam. Ein Dankeschön an die Jugendlichen.

Text und Foto: Lothar Kurth