12.02.21 – Familie ist, wo … (1)

Beim Einkaufen sah ich auf dem Unterarm einer Kassiererin das Tattoo, an das ich auch nach einer Woche noch denke. Dort stand:

Familie ist, wo das Leben beginnt und die Liebe niemals endet.

Stimmt denn das?
Ist es nicht vielmehr so, dass viele Kinder ohne die Wärme und Geborgenheit einer Familie mit zwei Eltern aufwachsen?
So, dass sie schon früh harte und verletzende Erfahrungen machen müssen, was in ihren Seelen tiefe Spuren hinterlässt und sie bald selbst hart werden lässt?
So, dass manche Liebe schon sehr bald endet und in eine Enttäuschung und Bitterkeit umschlägt, die lange anhält, vielleicht ein Leben lang?

Das alles wird die junge Verkäuferin auch wissen. Ich kenne sie nicht. Ziemlich sicher scheint mir jedoch zu sein, dass dieser Satz für sie keine Selbstverständlichkeit ist. Vielleicht hat sie sich diesen Satz nicht trotz, sondern gerade wegen all dieser Einwände auf den eigenen Leib schreiben lassen. Vielleicht ist das ein ganz sehnlicher Wunsch, eine Art Glaube, der dem Leben Sinn und Halt gibt?

Ich stelle mir vor,…

…wie sie abends nach Hause kommt, nach einem langen Tag mit Maske im Kundenstrom des Supermarktes, wo sie immer aufmerksam, hilfsbereit und freundlich sein muss. Zu Hause wartet der Mann, der in diesen Wochen den ganzen Tag über im Spagat zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung stand. Endlich kommt sie zurück…
An Verständnis und gutem Willen wird es bei ihnen nicht mangeln. Sie wissen, was sie aneinander und miteinander haben. Sie haben sich gemeinsam für diesen Leitsatz entschieden. Ihre Familie, soll für sie immer das Wichtigste sein und bleiben. Sie haben ja schon so viel anderes gehört und gesehen.
Aber die Kraft und die Nerven in dieser harten Lockdown-Zeit…
…Er hatte sich auf sie gefreut und auch auf das Bier, das er zur Entspannung mit ihr gemeinsam trinken wollte. Sie hatte versprochen, es mitzubringen. Aber dann war da kurz vor Feierabend noch so ein schwieriger Kunde. Bloß weg! hatte sie gedacht. Nur noch nach Hause! Und dabei hatte sie das Bier vergessen. Und er? Na prima! sagt er nur noch. Dann fliegen die Türen laut. Das Kind fängt zu schreien an…
Und nun?

Wir stehen betreten daneben, weil wir wissen, dass das nicht nur so eine Phantasiegeschichte ist. Familien mit jüngeren Kindern leben in dieser Zeit unter großer Anspannung. Manchmal genügt ein kleiner Funke…
Aber wir können das Wochenende nutzen, um einmal darüber nachzudenken:
Familie ist, wo… 
Vielleicht finden wir noch andere gute Gedanken zu diesem Thema, gleich hier im Gesprächsforum zur Coronazeit.

Herzlichst
Ihr Heinz Schneemann

One thought on “12.02.21 – Familie ist, wo … (1)

  1. Die Geschichte könnte auch anders verlaufen sein.

    … sie hat das Bier nämlich nicht vergessen, sie ist extra nochmal zurückgelaufen und hat es noch geholt. Nun nimmt er es ziemlich emotionslos mit knappem Dank entgegen und setzt sich wieder vor den Fernsehapparat.

    So oder so ähnlich passiert es oft. Deshalb muss die Liebe nicht gleich zu Ende sein, aber sie wird ausgehöhlt, wenn die Achtsamkeit, die kleinen Gesten der Zuwendung verlorengehen.

    Deshalb könnte der Satz auch etwas bescheidener lauten:

    Familie ist, wo das Leben beginnt und die Liebe immer wieder neue Nahrung erhält.

  2. DANKE! Diesen roten Satz habe ich heute GEBRAUCHT! Ich mag eigentlich keine Tattoos, aber seit eben mag ich Tattoos 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.