31.08.2021 – Über den Abgrund gehen

man glaubt, man sei sicher …

man glaubt, man wüsste nun endlich, wie es geht ….

mit dem Leben, mit dem Glauben, mit dem Leid, mit der Hoffnung …

und dann wieder eine Nachricht …

die einem den Boden unter den Füßen wegzieht …

Angst kriecht durch alle Poren …

man betet dagegen an …

man singt dagegen an …

man fragt sich wider besseren Wissens: WARUM? …

und – WAS NÜTZT DER GLAUBE ? …

UND DENNOCH

es geht sich leichter über den Abgrund …

weil man nicht alleine geht …

weil der Regenbogen auch unter einem sein kann …

weil die Hoffnung auf das behütete Ankommen bleibt …

auf der anderen Seite des Abgrunds …

Sing, bet und geh auf Gottes Wegen,
verricht das Deine nur getreu
und trau des Himmels reichem Segen,
so wird er werden bei dir neu.
Denn welcher seine Zuversicht,
auf Gott setzt, den verlässt er nicht.“
(Gesangbuchlied Nr. 369, Strophe 7)

Claudia Krenzlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.