26.06.2021 – Seht ihr den Mond dort stehen?

Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb – nein doppelt – zu sehen!

Zugegeben, ich hatte am Abend ein Glas Wein getrunken, aber dass dieses gleich eine Doppelsehung bewirken sollte, zweifle ich doch an. Sicherheitshalber ließ ich mir diesen zweifachen Mond am Himmel bestätigen, man kann ja nicht wissen

Dieses Phänomen entdeckte ich in der Nacht zum 17. Juni dieses Jahres, während ich in Haselünne (Emsland) bei meinem Bruder und meiner Schwägerin zu Besuch war.

Es wird wohl eine Wolkenspiegelung sein, eine wissenschaftliche Erklärung fand ich nicht. Aber die ist für mich auch nicht so wichtig, mich faszinierte der Anblick. Und Dank meiner Kamera konnte ich diesen auch festhalten.

Während ich aus dem Fenster schaute und den Mond, die Monde, betrachtete, sah ich doch irgendwie Parallelen zu dieser Dopplung und meinem spontanen Besuch.

Eine Diagnose – ein Befund, eine erfreuliche – eine verunsichernde Nachricht.

Nun endlich wieder die Möglichkeit zu reisen und dadurch etwas Ab- und Beistand zu bekommen.

Da ist dann große Wiedersehensfreude – da sind ernste Gespräche. Dort kann ich erleben wie kraftvoll man einen See umwandern kann – und wie kraftlos man sein kann.

Ich erlebte auch mit, was wahre Freundschaften sind – und wie schlimm verratene Freundschaften sein können. Wie mein Bruder und meine Schwägerin dadurch getragen werden – und wie sie darunter leiden.

So Vieles scheint sich zu spiegeln und Anderes wiederzugeben, aber irgendwie gehört wohl alles zusammen. Es macht unser Leben aus, dass wir einen Teil klar zu erkennen meinen, den anderen etwas im Nebel sehen. Und wir wissen oft nicht, welcher davon der richtige ist.

So wie eben auch auf meinem Foto. Da ist der helle, leuchtende Mond – da ist der etwas dunklere, aber strukturiertere Mond. Welcher wird wohl der „richtige“ sein?

Baberina Müller (Foto: privat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.