16.08.2021 – Gnade

Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern deinem Namen gib Ehre um deiner Gnade und Treue willen!“  Psalm 115,1

Heute richtet die Tageslosung unseren Blick auf die Gnade. Was ist Gnade? Das Wort ist aus unserem täglichen Wortschatz nahezu verschwunden. Umso wichtiger ist es, darüber nachzusinnen, was Gnade für uns bedeutet.
Waren Sie gestern im Gottesdienst? Ich stelle diese Frage, weil für mich der Gottesdienst ein entscheidender Zugang ist, der Gnade unseres Herrn nahe zu sein. Segen, wie wir ihn im Gottesdienst erleben, ist für mich Gnade. Die farbigen Reflexe an den schlanken Säulen unserer Kirche erscheinen mir wie ein Symbol für das Wirken der Gnade.
Erbarmung, Barmherzigkeit und Güte sind andere Bezeichnungen für Gnade, die wir für unser Leben brauchen.

Lassen Sie uns im Gesangbuch das Lied Nummer 355 aufschlagen und dort von der Gnade lesen, summen oder singen:

Mir ist Erbarmung widerfahren,
Erbarmung, deren ich nicht wert;
das zähl ich zu dem Wunderbaren,
mein stolzes Herz hat’s nie begehrt.
Nun weiß ich das und bin erfreut
und rühme die Barmherzigkeit.“

Mit diesem Liedtext zur Gewissheit der Gnade wünsche ich Ihnen eine gesegnete Woche.

Klaus Kruczynski (Foto: privat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.