15.09.2021 – Leben mit der Angst

Man stellt sich Gott so gerne an der eigenen Seite vor. Wenn er mich schon nicht auf den Händen trägt, Engel-gleich, dann möge er doch wenigstens einen halben Schritt hinter uns sein, wie Prinz Philipp sein Leben lang hinter der Queen: a reassuring presence, eine stille  Rückversicherung, ein Begleiter in Zeit und Ewigkeit.
Mich begleitet manchmal auch einfach nur Angst.
Vor Menschen, die mir nicht wohl wollen. Vor Terminen, denen ich mich nicht gewachsen fühlen. Vor Unbekanntem, das ich nicht abschätzen kann.
Gestern bin ich dem Rat einer Freundin gefolgt: ich habe mich nochmal ins Bett gelegt – mitten am Tage – und die Angst über mich rollen lassen, eine ganze Stunde lang, wie die Welle über den Strand. Und dann habe ich versucht, die Welle als Kraft in meinem Rücken zu spüren, nicht als Gewalt, der ich um jeden Preis widerstehen muss.
Der Termin nach dem Aufstehen blieb schrecklich.
Aber aus dem Angstgegner Angst war der Gegner verschwunden.
Patrik Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.