15.04.2021 – Gott liebt Tango!

Gott liebt Tango!

Langanhaltender Applaus. Soeben bekannten Besucher*innen mit dem 1600 Jahre alten Apostolischen Glaubensbekenntnis ihren christlichen Glauben. Das Tangotänzerpaar Angela Sallat und Andreas Küttner tanzten das Credo aus der Misa a Buenos Aires von Martín Palmeri (1996).

Foto: Markus Eckardt

Ein Bekenntnis vereint Menschen, die sich zu einem Sachverhalt verständigt haben. Ein Bekenntnis stellt klar und grenzt aus.

Ich glaube an Gott, den Vater… an Jesus Christus, seinen Sohn…. Und an den Heiligen Geist.

Das Paar tanzt mit einer ausdrucksstarken Haltung, kommuniziert in Gestik, Mimik und einer klaren Körpersprache miteinander. Beide nehmen sich mit jedem neuen Schritt und in jeder Bewegung mit auf den Weg durch das Credo. Ja, eigentlich ist es ein Weg durch das Leben. Ich bin in dieser Welt gewollt. Ich bin getragen in Not, bejubelt im Glück, begleitet im Tod, mit Ewigkeit beschenkt und in Gemeinschaft geborgen. Die alten Worte beginnen zu schwingen und öffnen sich. Alles wird zu einer Einladung Gottes. Eine Haltung zeigen für das Leben.

Aufeinander hören und miteinander reden, damit wir uns nicht fremd bleiben.

Sich öffnen für die Fragen der Zeit.

Der Tanz öffnete begrenzte Herzen und Sichtweisen. Schritt für Schritt!

Gott liebt Tango!

Martin Staemmler-Michael

 

One thought on “15.04.2021 – Gott liebt Tango!

  1. Dazu fällt mir spontan dieser wunderbare Text ein:

    Gott liebt Tango (1998)
    von Duo Camillo (Musikkabarett)

    Manchmal versteckt sich Oma Hilde
    Nach dem Gottesdienst im Saal.
    Früher da war sie mal ne Wilde,
    Heut wird ihr jeder Schritt zur Qual.
    Und wenn sie endlich ganz allein ist
    Erklimmt sie ächtzend den Altar
    Und dann lacht sie: Gott ist anders
    Und sie strahlt so wie ein Ufa-Star.

    Ich bin sicher Gott liebt Tango,
    Er tanzt mit mir durch diese Welt,
    Hält mich fest in seinen Armen
    Und weiß genau was mir gefällt.
    Er führt mich aufs Parkett des Lebens,
    Mit ihm hab ich so manche Nacht
    Voller Feuer und mit Sehnsucht
    Bis zum Morgen durchgemacht.

    Plötzlich da zuckts in ihren Gliedern
    Und die Knie werden weich
    Zu den alten flotten Liedern
    Legt sie los, doch da steht bleich
    In der Eingangstür der Pfarrer
    Und es trifft ihn fast ein Schuh.
    Hey! ruft Hilde: Gott ist anders
    Als du predigst; hör mal zu!

    Ich bin sicher Gott liebt Tango,
    Er tanzt mit mir durch diese Welt,
    Hält mich fest in seinen Armen
    Und weiß genau was mir gefällt.
    Er führt mich aufs Parkett des Lebens,
    Mit ihm hab ich so manche Nacht
    Voller Feuer und mit Sehnsucht
    Bis zum Morgen durchgemacht

    Gegen morgen kommt der Küster
    Und der ist ausnahmsweise nett,
    Der sieht: Jetzt tanzt auch der Pfarrer,
    Der singt mit Hilde im Duett:

    Wir sind sicher Gott liebt Tango,
    Er tanzt mit uns durch diese Welt,
    Hält uns fest in seinen Armen
    Und weiß genau was uns gefällt.
    Er führt uns aufs Parkett des Lebens,
    Mit ihm hab’n wir so manche Nacht
    Voller Feuer und mit Sehnsucht
    Bis zum Morgen durchgemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.