07.04.2021 – Segnet, die euch verfluchen …

Jesus spricht: 

Segnet, die euch verfluchen; bittet für die, die euch beleidigen.“

(Lukas 6, 28)

Das Jesus-Wort aus der heutigen Tageslosung bringt mich zum Nachdenken: Verfluchen – gibt es das heute noch? Das Wort Fluch klingt unzeitgemäß. Ich denke dabei im ersten Moment an Horrorfilme oder Hexenmärchen, weniger an die zwischenmenschlichen Beziehungen unserer Gegenwart. Aber ich muss nicht lange grübeln und mir kommen die Fluchwörter unserer Zeit in den Sinn: „Gutmensch“, „Nazi“, „Autonomer“, „Querdenker“,… Wie schnell verbindet sich mit diesen Zuschreibungen ein Urteil, das über das Leben, Denken und Handeln eines Mitmenschen gesprochen wird und nicht selten haften bleibt.

In den Sozialwissenschaften hat sich für diese Art der Zuschreibung der Begriff des Framings (von engl. frame = Rahmen) eingebürgert: Ereignisse, Debatten und Personen werden in einen bestimmten Deutungsrahmen einsortiert. In einer großen, komplexen und hochdifferenzierten Gesellschaft geht es oft gar nicht anders, wenn man sich seine Umwelt irgendwie verständlich machen will. Und doch kann der Frame schnell zum Fluch werden, wenn er ein Bild des Gegenübers zementiert, hinter dem der wirkliche Mensch gar nicht mehr zu erkennen ist. Dass das Jesus-Wort auch auf solche Situationen zielt, scheint mir deutlich, wenn ich mir die zweite Hälfte des Verses anschaue, denn wie oft werden zwischen den oben genannten und anderen Gruppen teils heftigste Beleidigungen ausgetauscht.

Die Aufforderung Jesu, zu segnen und zu bitten, ist eine Herausforderung: Kann ich denen, die so ganz anders sind als ich, die mich angreifen und beleidigen, Gutes wünschen? Oft fällt es mir (zu) schwer, aber es lohnt sich: Wo Menschen gut mit- und übereinander sprechen, werden Konflikte lösbar, kann ein Stück Reich Gottes auf Erden wachsen. Ich wünsche uns gerade in dieser polarisierten Zeit, dass uns das immer wieder gelingt!

Herzliche Grüße

Ihr Konstantin Enge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.