06.08.2021 – Der Schatten von Hiroshima

Der Schatten von Hiroshima
Eines Menschen Schatten ist der Wand
Auf der Treppe zugesellt für immer.
Der Atomkrieg hat ihn eingebrannt.

Mihai Beniuc, Gedichte. Bukarest 1958
………………………………………………

Von Präsident Truman zum Einsatz freigegeben, um die Japaner zur Kapitulation zu bringen, nimmt das Verbrechen vor 76 Jahren seinen Lauf:
8:15:17 Uhr ergeht der Befehl zum Abwurf.
8:16:02 Uhr die Stadt trifft ein greller weißer Explosionsblitz.
Eine Hitzewelle von 4000 Grad lässt binnen eines Augenblicks zehntausende Menschen verdampfen, als Schatten in die Wand einbrennen oder verkohlen.
Die erste Atombombe verwüstet am 6. August 1945 mit ihrem nuklearen Urknall und der entstehenden Druckwelle 80 Prozent Hiroshimas.

Überlebende flüchten, teils brennend, panikartig zum Fluss. Es beginnt zu regnen. Gierig wollen sie davon trinken, aber der Schwarze Regen ist radioaktiv.

Am Tag danach kehren Menschen heim. Viele suchen ihre Angehörigen. Sie treffen auf geschwärzte Mauern und verkohlte Balken und – weiße Asche. Bruder, Schwester, Mutter, Vater finden sie nicht. Nur diese Asche. Gestern waren sie noch gesund mit ihnen zusammen gewesen. Jetzt sind sie diese weiße Asche!

Am Fliegerhorst Büchel im Hunsrück sind taktische Atomwaffen der US-Streitkräfte gelagert, die mit ihrem derart zerstörerischen Potential von Deutschland aus eingesetzt werden könnten.

Ich finde es unfassbar, dass es nach den Erfahrungen von Hiroshima und Nagasaki immer noch Atomwaffen gibt. Mir ist nicht begreiflich, warum die Bundesrepublik Deutschland den Verbotsvertrag bis heute nicht unterzeichnet hat.“ ( Margot Käßmann in einem Interview mit dem forum ZFD zum 25jährigen Jubiläum ).

Dieser Meinung Margot Käßmanns stimme ich zu. Bedauerlich finde ich, dass der Antrag der Linken und von Bündnis 90/die Grünen, dem Atomwaffenverbotsantrag der Vereinten Nationen beizutreten, von den anderen Fraktionen im Bundestag abgelehnt wurde!

Steht der Schatten reglos auf der Wacht,
Hält für immer hier getreulich Wache,
Dass nicht wiederkehre jene Nacht,
Die Vernichtung sich nicht neu entfache;
Niemals einer Kernentfesslung Flamme
Wieder unsern Menschenlenz verdamme!

Haben Sie ein gutes Wochenende!

Rolf-Dieter Hansmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.