05.08.2021 – Sehnsucht nach Geborgenheit

Einer der beliebtesten Taufsprüche stammt aus Psalm 91.

Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“

Engel, Wesen der Gottheiten. Sie waren für Menschen immer schon wichtig und haben in den verschiedenen Religionen einen hohen Stellenwert. Das gilt bis in unsere Tage. Neben den gefallenen Engeln, die als Dämonen ihr Unwesen treiben, treten Engel besonders in unseren Vorstellungen als Wesen auf, die begleiten, schützen, die Verbindung zu Verstorbenen halten, die die Himmlischen Heerscharen anführen und als Brücke zu Gott fungieren.

In der Taufe wird u.a. Gottes treue Begleitung bis in Ewigkeit dem Täufling zugesagt. Der Taufengel bringt die segensreiche Botschaft. Die Beliebtheit von Taufengeln ist schnell nachzulesen und findet ihren Ursprung immer wieder in der Sehnsucht der Menschen, dem Himmlischen verbunden zu sein. Taufen wir im Irdischen, mitten in einer Welt, in der Leid, Angst und Geschrei ist, dann leben wir den Moment einer himmlischen Beziehung, die stärker ist. Der Taufengel schwebt über dem Taufbecken. Der Engel- der Angelos – der Bote bringt die gute Nachricht für den Täufling: Fürchte dich nicht auf dieser Welt, dein Gott ist mit dir, wo immer du bist.

Auf dem Bild sehen Sie einen Taufengel, der durch erzgebirgische Handwerkskunst entstand. Erzählt wird, dass es diesen Engel schon weit vor der Zeit des berühmten Paares Bergmann und Engel gab. Der Taufengel, er brachte das Licht in dunkle Jahreszeiten und in finstere Lebenszeiten.

Wir haben vor ein paar Tagen diesen Engel unserer Enkeltochter zur Taufe geschenkt. Heute möchte ich Ihnen den Engel zeigen und wie im Psalm 91 darum bitten:

Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Herzliche Grüße

Martin Staemmler-Michael (Foto: privat)

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.