04.06.2021 – „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“

Clausula Petri

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“
(Apg 5, 29)

Der Spruch aus der Apostelgeschichte steht als Monatsspruch über dem noch wenige Tage alten Juni 2021. Er hat die evangelische Kirche seit ihrer Entstehung begleitet: Für Martin Luther markierte diese sogenannte „Clausula Petri“ (Bestimmung des Petrus, der die Worte in der Apostelgeschichte spricht) die Grenze der ansonsten geforderten Einreihung in die Ordnung der Welt. Auch wenn Obrigkeit als gottgegeben angesehen wird, kann sie von keinem Menschen verlangen, gegen den Willen Gottes zu handeln.

So kurz und klar dieser Spruch klingt, so kompliziert ist oft eine Antwort auf die Frage, wann man ihn anwenden muss. Schon in der Reformationszeit würde ein Aufständischer im Bauernkrieg wohl ganz anders geantwortet haben als ein Hofprediger. Im Dritten Reich gaben Angehörige der Deutschen Christen eine ganz andere Antwort als aus Glaubensgründen im Widerstand Engagierte. Und heute würden sich wohl bei Querdenken demonstrierende Christen kaum mit dem Hygienebeauftragten einer Kirchgemeinde über eine Interpretation einig werden.

Es bleibt eine Lebensaufgabe für uns Christinnen und Christen in der Welt, darauf zu achten: Sind die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse, in denen wir leben, so gestaltet, dass sich darin Gottes- und Nächstenliebe realisieren lassen? Wo immer dies so ist, können wir froh und dankbar sein. Wo immer es nicht so ist, sollten wir dem mit den Worten des Petrus im Herzen und auf den Lippen entgegentreten.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende wünscht

Ihr Konstantin Enge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.