03.05.2021 – Im Jahr der Orgel

Erster Mai. Ich nehme Platz. Ein Klangteppich aus Orgeltönen erfüllt den Raum. Die Philippuskirche bekommt ihre Orgel zurück. Nach aufwändiger Restaurierung erklingt sie wieder für die Menschen und zum Lobe Gottes.

Was für ein Ereignis. Im Jahr der Orgel ist dieses besondere, technisch raffinierte und klanglich beeindruckende Instrument wieder geweiht.

Da sitze ich und bin von tiefer Dankbarkeit erfüllt. Im Jahr 2008 schmiedeten wir zu dritt den Plan, dieses verschlossene Philippusensemble den Menschen zurückzugeben. Wir sagten uns: Wenn Gottes Segen auf unserem Vorhaben liegt, dann wird es was werden und baten um langen Atem.

Die Kirche lag 10 Jahre ungenutzt am Karl-Heine-Kanal. Wir wollten sie wieder öffnen und Diakonie und Kirche unter diesem Dach erlebbar machen.

Das Integrationshotel entstand und der Kirchraum wurde vollständig saniert. Und nun, nach über 12 Jahren ist der bauliche Abschluss vollzogen. Die Orgel spielt aus biblischen Liedern Psalmen von Antonín Dvořák. Johannes Brahms Präludium und Fuge g-Moll, Gustav Mahler „Um Mitternacht“ folgen.

Da schwebe ich nun mit meinen Gedanken, getragen vom Klang der Orgel, im weiten Rund des Kirchenraumes und sehe all diejenigen, die den langen Weg bis heute gegangen sind.

Das Projekt Philippus ist nun baulich abgeschlossen. Offen bleibt, wie es inhaltlich weiter geht.

Diakonie und Kirche unter einem Dach erlebbar zu machen, bleibt auch in Zukunft eine großartige Herausforderung. Es ist für alle, die hier leben und arbeiten ein Projekt mit Zukunft.

Aber jetzt bin ich einfach nur dankbar. Max Regers Phantasie über B-A-C-H führen mir zum Schluss noch einmal die Klangweite des Instrumentes vor.

Diese Worte sind für den 3. Mai bestimmt, dem Philippustag. Mit dem Jünger Philippus verbinden wir seinen inspirierenden Satz: „Komm und sieh es!“ Komm und sieh es, was wir im Namen Jesu Christi erleben dürfen.

Die Philippuskirche mit Hotel und Bewirtung steht ihnen offen. Komm und sieh es.

 

Ihr Martin Staemmler-Michael      (Foto: privat)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.